Freitag, 21. Januar 2011

Garmin Mayor Challenge 2010 - Social Media live

Willkommen im Club. Jetzt hat sie auch mich erreicht diese sogenannte "social media." Nicht dass ich wie die Jungfrau zum Kind gekommen wäre - ich bin ja privat schon ein kleiner Nerd. Beruflich hat sie mich erwischt. Voll. Und zwar aus der Sicht der Markenführung. Keine Sorge, das ist ist kein xter Blogeintrag zum Thema Markenführung mit Social Media - auch wenn ich hier das eine oder andere sicher als Beitrag liefern könnte.

Ich liefere aus meiner Sicht "nur" eine live coverage von Social Media in der Praxis. Im Dezember macht mich Jul lus R darauf aufmerksam, dass Garmin eine Promotion auf foursquare launciert hatte. "Werde Mayor, verteidige Deinen Status bis 23.12. 17.00 Uhr und gewinne ein Garmin-Gerät nach Wahl im Wert von € 299,-". Danke an dieser Stelle nach Heiligenblut.

Coole Aktion von Garmin - dem (ich sags jetzt ohne recherhiert zu haben) Marktführer in Sachen GPS-Geräten. Ich war sofort dabei. Zum Glück hatte noch niemand bei Garmin eingecheckt (es war einfach ein "virtueller" venue in Pasching, PlusCity) und so war ich leicht der Erste. Brav und nach Vorschrift checkte ich dann täglich (ich wiederhole täglich) vor Ort ein, um ja den Titel "Mayor" zu behalten. Mein Tagesablauf war von der Marke Garmin gegeprägt. Ein Ausflug in die Nähe der Plus City/Pasching musste Tag für Tag dafür eingeplant werden. Dazu kam, dass foursquare justament in diesem Zeitraum die Bedingungen zur Mayorship änderte: Keine "off the grid" check-ins und keine "gehackten" check-ins. So spampte ich meine Follower auf Twitter zu, was sein musste.

In der Zwischenzeit beschäftigte ich mich natürlich mit der Marke und den Produkten. Ein GPS fürs Auto? Eines für das Rennrad? Oder doch ein Fitnessgerät wie ich es von Polar her kannte. Die Qual der Wahl.

Am 23. Dezember dann war es soweit. Ich saß in einem Kaffeehaus in der Plus City und wartete bis 17.00 Uhr. Punkt, Satz, Sieg. Ich war zu besagter Zeit Mayor und damit der Sieger. Es dauerte nicht lange und Garmin wurde mein "Freund" auf foursquare. Kurz darauf meldete sich die Garmin Agentur und teilte mir mit ich solle das Gerät meiner Wahl bekannt geben. Es würde dann an meine Adresse geschickt.

Jetzt kommt das, was ich mir nicht erwartet hätte. Ich kontaktierte die Agentur mit dem Wunsch ein teureres Gerät zu wählen (Garmin forerunner 310XT) - ein geniales Trainingsgerät für Triathleten. Wasserdicht und sowohl beim Laufen als auch beim Radfahren verwendbar. Als Alternative ein EDGE 800 GPS Gerät fürs Rennrad (mit 4c Karten). Den Aufpreis von € 100,- hätte ich selbst bezahlt.

Raten Sie mal die Antwort? Geht nicht. Nicht möglich. Ich versuchte es ein paar mal. Man war auf der anderen Seite hartnäckig, zollte mir aber Respekt, weil ich auch so war. Ich wollte ein Top-Gerät - gegen Zuzahlung. Ich bekam es nicht.

Man stellte mir ein Ultimatum (so schlimm wars dann auch nicht). Ich musste mir dann doch ein Gerät nehmen, das zwar ok ist, ich aber nicht wirklich brauche.

Jetzt sprechen 2 Herzen aus meiner Seele. Jenes eines Konsumenten, der ein klein wenig enttäuscht ist und jenes eines Markenmenschen, der auch enttäuscht. Ich weiß aus sicheren Quellen, dass es den anderen Gewinnern (in Summe glaube ich 12 an der Zahl) genau so gegangen ist. Auch sie hätten einen Aufpreis in Kauf genommen und ein "upgrading" gewollt. Auch Ihnen wurde dieses nicht gewährt.

Warum, das weiß ich nicht. Vielleicht sind zufriedene Markenbotschafter nicht das Ziel einer Social Media Kampagne. Vielelicht sind es bürokratische Hürden die unüberwindbar zu sein scheinen. Vielleicht einfach nur geschlafen.

Ich warte jetzt auf mein Garmin EDGE 500 (tolles Gerät). Hoffe, dass ich es auch bekomme (nicht dass die Agentur oder sogar Garmin dieses Eintrag liest). Und dann gibt es ja immer noch ebay und andere Hersteller. Aber das, ware eine andere Geschichte. Und nicht ganz loyal.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen